ekz SHOPS

Sichtbarer Treffpunkt für alle: Stadtbibliothek Innsbruck schlägt neues Kapitel in ihrer Geschichte auf

 | www.ekz.at  | News/Aktuelles  | Bibliotheksausstattung  | Schule & Bibliothek

Insgesamt 3.000 Quadratmeter groß und ein Treffpunkt für alle – mit ihrem Umzug in den Neubau in der Amraser Straße schlägt die Stadtbibliothek Innsbruck ein neues Kapitel in ihrer Geschichte auf. Die Planungen dafür liefen bereits seit 2015. Neben der Bibliothek befinden sich in dem Gebäude weitere öffentliche Einrichtungen sowie private Wohnungen.

Das renommierte Architekturbüro LAAC aus Innsbruck, das auch den österreichischen Pavillon auf der diesjährigen Architektur-Biennale Venedig gestaltet hat, übernahm die Planung. Die ekz lieferte Bibliotheksregale und Möbel für Nonbook-Medien. Dabei handelt es sich um Sonderanfertigungen nach den Plänen der Architekten. 

Vorherrschende Materialien sind schwarz gefärbte Faserplatten aus Holz (MDF) sowie pulverbeschichtetes Metall in Graphitschwarz. Dazu bilden verschiedene Einrichtungselemente aus hellem Holz wie Schränke, Theken und auch Fensterbänke einen interessanten Kontrast. Sessel, Stühle und Sitzgruppen in Creme-, Beige- oder Senftönen sorgen für eine behagliche Wohnzimmeratmosphäre, die nicht nur Bibliotheksfans zum Verweilen einlädt.

Darüber hinaus bieten die neuen Räume durch ihre großzügige Gestaltung viel Platz. Denn der Medienbestand soll von derzeit 55.000 Titel kontinuierlich auf 150.000 gesteigert werden. Schon heute bedeutet die Selbstverbuchung von EasyCheck mehr Komfort und Zeitersparnis bei der Ausleihe.

Die neue Stadtbibliothek orientiert sich an Vorbildern in Skandinavien und Südtirol. Im Zentrum des neuen Bibliothekskonzepts steht die Bibliothek als öffentlicher Raum. Der Standort gegenüber dem Einkaufszentrum Sillpark verbindet die Innenstadt mit den angrenzenden Stadtteilen und lässt sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus allen Richtungen bestens erreichen. Für die Stadtbibliothek ist die neue Lage an einer zentralen Verkehrsader ein Geschenk: Dadurch wird sie viel sichtbarer und rückt so stärker ins Bewusstsein der Bevölkerung.

Die Räumlichkeiten im Sockel des Pema 2-Gebäudes wurden am 8.November 2018 mit einer offiziellen Feier eröffnet und sind seit 9. November für alle zugänglich. Gleich zu Beginn konnte sich die Bibliotheksleitung über einen riesigen Ansturm freuen: 14.000 Besuche, 812 Neuanmeldungen und knapp 14.000 Ausleihen.

Ihre Ansprechpartnerin:
Anja Jerichow
Telefon 0662 844699-10
Jerichow(at)ekz.at